Studienziele

Ziel des interdisziplinären Studienprogramms ist es, Studierende mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Methoden der Erschliessung der Vergangenheit (hier: des Mittelalters) bekannt zu machen. Vermittelt wird die Fähigkeit, mittelalterliche Texte, Objekte und Gegebenheiten fachlich zu analysieren, mit geschichtlich fremd gewordener Überlieferung systematisch umzugehen und komplexe wissenschaftliche Erkenntnisse in angemessener Form zu vermitteln.

Durch den Besuch von Veranstaltungen aus verschiedenen Fachbereichen und eine vertiefte Methodenausbildung qualifiziert das Studium nicht nur für eine breitgefächerte wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Mittelalter. Es liefert auch generell die Basis für den wissenschaftlichen Umgang mit Geschichte und ihrer Überlieferung, mit kulturellen Theorien, Praktiken und Objekten, mit inter- und transdisziplinärem Arbeiten und Forschen.

Der Master-Abschluss des MA Mediävistik qualifiziert die Studierenden mit seiner umfangreichen methodischen Ausbildung für die akademische Laufbahn. Gerade die interdisziplinäre Ausrichtung und der praxisbezogene Teil des Masterprogramms bereiten die Studierenden auch auf Tätigkeiten im Kulturbereich vor – etwa in Redaktionen, Kulturämtern, Museen, Archiven, Bibliotheken, Verlagen oder im Wissenschaftsmanagement.