Archiv

Das Veranstaltungsarchiv bietet eine Übersicht über die zurückliegenden Aktivitäten der «Zürcher Mediävistik» und der mit ihr verbundenen Institutionen.

Veranstaltungen 2019

Am 1. Oktober laden die Abteilung Karten und Panoramen der Zentralbibliothek Zürich und das Zentrum für historische Mediologie zu einem Workshop mit anschliessendem Abendvortrag ein. Dozent ist Dr. Chet van Duzer (Stanford University), ein Experte im Bereich der historischen Kartographie.

Workshop: Reading Medieval and Early Modern Maps

Lesesaal der Kartensammlung in der Zentralbibliothek Zürich
14.00 Uhr蝼.00 Uhr
Der Workshop bietet eine Einführung in die Lektüre mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Karten und richtet sich in erster Linie an Studierende und Doktorierende, es sind aber alle interessierten Personen herzlich zur Teilnahme eingeladen. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt, weswegen um eine Anmeldung per Mail gebeten wird (raoul.dubois@uzh.ch).

Vortrag: New Light on Henricus Martellus’s World Map at Yale (c. 1491): Multispectral Imaging and Early Renaissance Cartography

Universität Zürich, Deutsches Seminar, SOD-101
18.15 Uhr
Die Weltkarte des Kartographen Henricus Martellus gilt als eine der bedeutendsten Karten des 15. Jahrhunderts. Mittels Multispektralanalyse konnten vor kurzem Inschriften sichtbar gemacht werden, die eine Neuverortung im Kontext der Kartographie des späten 15. und frühen 16. Jahrhunderts erlauben.
Zum Vortrag sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Gregorianik in Wissenschaft und Praxis

Symposium
20./21. September, Musikwissenschaftliches Institut der Universität Zürich

Das Musikwissenschaftliche Institut der Universität Zürich hat seit mehr als 50 Jahren in Wissenschaft und Praxis beachtliche Beiträge zur Erforschung und zur Erhaltung des Gregorianischen Chorals geleistet. International renommierte Referentinnen und Referenten sind eingeladen, über Themen zu sprechen, die vorwiegend einen Schweizer Bezug haben. Bei der Veranstaltung geht es –der langjährigen Zürcher Tradition entsprechend –auch um die Praxis der einstimmigen Gesänge. Die praktischen Teile bilden den Rahmen zu den Referaten.

Der Tod des Königs: Realität, Literatur, Repräsentation /
La mort du roi: réalité, littérature, représentation

Freiburger Kolloquium
9.-11. September 2019

Verwandtschaft im Mittelalter

9. Sommerkurs der «Zürcher Mediävistik»
2. – 6. September 2019
Kontakt: Bettina Schöller

Provozierte Bewunderung. Selbstinszenierungen und Vergemeinschaftung

Jahrestagung des Sinergia-Projektes «The Power of Wonder. The Instrumentalization of Admiration, Astonishment and Surprise in Discourses of Knowledge, Power and Art»
04. – 06. Juli 2019 
Informationen
Kontakt: Mireille Schnyder

Reichtum

5. Schweizerische Geschichtstage
5. – 7. Juni 2019
Organisiert vom Historischen Seminar der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte
Website
Kontakt: 2019@geschichtstage.ch

Les chroniques universelles en vernaculaire du XIIIe-XIVe siècle (Italie et France) / Le cronache universali nei volgari del XIII e del XIV secolo (Italia e Francia)

Tagung, organisiert von den Lehrstühlen von Prof. Richard Trachsler (Französische Literatur des Mittelalters) und Prof. Johannes Bartuschat (Italienische Literatur des Mittelalters), Romanisches Seminar
16. –17. Mai
Ort: Rämistrasse 59, RAA G 1

Im Rahmen der Tagung haben die Doktorierenden des Doktoratsprogramms Romanistik zwei Workshops zum Thema Geschichtsschreibung im Mittelalter organisiert:

Am Mittwoch, 15. Mai 2019 um 15 Uhr findet unter der Leitung von Prof. Paolo Rinoldi (Università di Parma) folgender Workshop statt:

L'historiographie médiévale. Échanges et conflits méthodologiques

Im Rahmen des Workshops werden die Doktorierenden und Post-Docs ihre Projekte vorstellen und diskutieren und sich mit methodologischen Fragen kritisch auseinandersetzen.

Der Workshop steht allen Interessierten offen, und die Organisierende freuen sich, wenn Doktorierende und Post-Docs anderer Institute mit ihren Forschungsprojekten der Diskussion (die auch auf English stattfinden kann) teilnehmen.

Am Donnerstag, 16. Mai 2019 um 10 Uhr findet unter der Leitung von Dr. Michele Campopiano (University of York) folgender Workshop statt:

Cities and Universal Chronicles in Late Medieval Italy. Some Observations on Latin and Vernacular Texts Focusing on the Case of Pisa (12th-15th centuries)

Der Workshop wird auf English durchgeführt und befasst sich mit der wesentlichen Beziehung Stadtgeschichte – Universalgeschichte.

Auch diese Veranstaltung steht allen Interessierten offen, insbesondere Doktorierenden und Post-Docs. 

Die Präsenz des Autors im Bild. Sebastian Brant: Porträts und Kryptoporträts

Gastvortrag von Prof. Dr. Nikolaus Henkel (Freiburg/Hamburg) im Rahmen des Seminars von Julia Frick (Sebastian Brants «Narrenschiff»)
Donnerstag, 9. Mai 2019
Ort und Zeit: Schönberggasse 11, SOE-E-1, 16.15 Uhr

Reenactment

Workshop des Zentrums für historische Mediologie, Universität Zürich
10. Mai 2019
Website des ZHM
Kontakt: Martina Stercken

«Heitere Träume». Zum imaginativen Staunen bei Breitinger, Wieland, Riedel und Tieck

Gastvortrag von Prof. Dr. Nicola Gess (Universität Basel) im Rahmen der Vorlesung «Staunen» von Prof. Dr. Mireille Schnyder 
Dienstag, 7. Mai 2019
Ort und Zeit: Rämistrasse 71, Raum KOL-F-118, 10.15 – 12.00 Uhr

‚Kirchliche Fabulierkunst‘oder ‚profane Erzählungslust‘? Formen und Funktionen hagiographischen Erzählens und ihre Rezeption bei Gottfried Keller

Gastvortrag von Dr. Johannes Traulsen (FU Berlin) im Rahmen des Seminars zu «Gottfried Kellers Legenden»
4. April 2019
KOL-H-321, 14.15 Uhr

6. Mittelbausympsium der Jungen Zürcher Mediävistik

1. April 2019, 18-20 Uhr
Raum SOG-B-07

Programm (PDF, 7039 KB)

Kunst, Ökonomie und Kapital im Mittelalter

Ringvorlesung Berner Mittelalter Zentrum
28. Februar bis 23. Mai, jeweils Donnerstags 17.15 bis 18.45 Uhr
Universität Bern, Hauptgebäude, Hörsaal 220
Zum Programm
 

Formes et Pratiques du Pouvoir au Moyen Âge
Le bon gouvernement... et le mauvais

Mediävistische Ringvorlesung der Universität Genf
27. Februar bis 22. Mai, jeweils Mittwochs 18.15 bis 19 Uhr
Uni Bastions, Salle B101
Zum Programm
 

Call for Papers
Memory: Creation, Practice and Transmission

Graduiertentagung an der Universität Basel
21./22. Juni 2019
Bewerbungfrist: 15. Februar 2019
Zur Ausschreibung
 

L’Art d'aimer en latin et français médiévaux

Séminaire pour doctorants
Organisé par les Professeurs Olivier Collet et Richard Trachsler, avec la participation des Professeurs Carmen Cardelle et Jean-Yves Tilliette

mercredi 27 février, mardi 26 mars, mercredi 17 avril, mercredi 15 mai
18h15 à 19h45

Programm
 

Call for Papers
Mystik, Sprache, Bild. Die Visualisierung des Unsichtbaren

Interdisziplinäre Tagung
Genf, 17.-18. Oktober 2019
Bewerbungsfrist: 15. März 2019
Zur Ausschreibung
 

SCRIPTO Summer School Nürnberg
Mittelalterliche Buchmalerei. Geschichte, Ikonographie, Technik, Stil. Eine Einführung

Nürnberg, Stadtbibliothek, 18.-22. März 2019
Die SCRIPTO Summer School Nürnberg (SSSN) bietet eine Einführung in die mittelalterliche Buchmalerei. Auf eine Erörterung historischer, inhaltlicher, funktionaler und technischer Fragestellungen zur Ausstattung des mittelalterlichen Buches sowie eine Diskussion kunsthistorischer Methoden folgen ausführliche praktische Beschreibungs- und Einordnungsübungen anhand von Handschriften der Sammlung der Nürnberger Stadtbibliothek zur Hinführung auf deren wissenschaftliche Erschließung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 1. Februar 2019, die Teilnahmegebühr beträgt 350 € (Unterkunft ist nicht enthalten). Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch (Dozentinnen: Dr. Christine Jakobi-Mirwald, Dr. Christine Sauer). Weitere Informationen und Anmeldeformular unter: www.scripto.mittellatein.phil.fau.de

Idiosynkrasien zwischen Gott und Welt.
Zur Emergenz von Erzählkonzepten der mittelhochdeutschen Literatur um 1200

Internationale Tagung
27.Februar – 1. März 2019
Programm

50 Jahre Nordistik in der Schweiz – Festakt

Akademische Feier
01. März 2019
Universität Basel / Universität Zürich
Informationen

'abbreviatio'. Kürzungsverfahren in historischer Perspektive

Internationale Fachtagung an der Universität Zürich
20. – 22. Februar 2019
Website
Kontakt: Julia Frick, Oliver Grütter

Transformationen und Entwicklungen spätmittelalterlichen isländischen Erzählens

Workshop
31. Januar – 01. Februar 2019
Zum Flyer
Kontakt: Lea Baumgarten, Ragnheidur Maren Hafstad, Lukas Rösli