Junge Zürcher Mediävistik

Die «Junge Zürcher Mediävistik» setzt sich für den wissenschaftlichen Austausch zwischen Mediävistinnen und Mediävisten des Mittelbaus aller Fachrichtungen ein.

Der Vorstand organisiert auf semesterlicher Basis ein Mediävistisches Mittelbausymposium, das Vortragende verschiedener Disziplinen zusammenbringt.

Die Veranstaltung richtet sich an alle mediävistisch orientierten Angehörigen des Mittelbaus, die ihre laufenden Forschungsarbeiten mit Kolleginnen und Kollegen aus verwandten Fachbereichen diskutieren möchten.

Vorstand

  • Raoul DuBois, Deutsches Seminar, Mittelbauvertreter in der Arbeitsgruppe Kontakt
  • Laura Endress, Romanisches Seminar  Kontakt
  • Eva Locher, Deutsches Seminar Kontakt
  • Johannes Luther, Stellvertretender Mittelbauvertreter in der Arbeitsgruppe Kontakt
  • Vreni Wittberger-Markwardt, Deutsches Seminar (noch bis Ende 2018) Kontakt

Mittelbausymposien

Herbstsemester 2018

5. Mittelbausympsium der Jungen Zürcher Mediävistik

Programm (PDF, 227 KB)

Frühlingssemester 2018

4. Mittelbausymposium der Jungen Zürcher Mediävistik

Programm (PDF, 821 KB)

Herbstsemester 2017

3. Mittelbausymposium der Jungen Zürcher Mediävistik

Programm (PDF, 1273 KB)

Frühlingssemester 2017

2. Mittelbausymposium der Jungen Zürcher Mediävistik

Programm (PDF, 412 KB)

Herbstsemester 2016

1. Mittelbausymposium der Jungen Zürcher Mediävistik
«Beziehungen - Relations - Relazioni»

Programm (PDF, 397 KB)

Frühjahrssemester 2016

Vreni Wittberger-Markwardt (Vergleichende Germanische Sprachwissenschaft): Kürzungen in lateinisch-althochdeutschen Sachglossaren

Irmgard Fuchs (Germanistik): Reinharts (Un)tugenden im Wandel. Eine komparatistische Untersuchung volkssprachlicher Fuchs-Fassungen

Rebecca Schmalholz (Geschichte): Die Jagd auf den Raben. Feindschaft in den Gedichten des karolingischen Gelehrtennetzwerkes

Herbstsemester 2015

Jonas Keller (Anglistik): Eine Kontakthypothese zum Verlust des Genus im Englischen

Rafael Wagner (Geschichte, Basel): Herrschaft und Dienst. Überlegungen zur alemannischen Kriegergesellschaft um das Jahr 1000

Eva Locher (Germanistik): âschaffe bilde mâler, umnbederve snatersnacke. Fallstudien zur Metaphernpraxis in mittelhochdeutscher Sangspruchdichtung des 13. Jahrhunderts

Frühjahrssemester 2015

Christine Wallis (Anglistik, Sheffied/Newcastle): Writing (in) a Good Book: Hidden and Lost Text in Anglo-Saxon Manuscripts

Tobias Hodel (Geschichte): Die Rückseite der Urkunde in word clouds und Listen: Digitale Diplomatik oder überinterpretierte Zahlen?

Jörg Sonntag (Geschichte/Theologie, Dresden): Mönch ärgere Dich nicht: Klosterleute als Erfinder und Vermittler von Unterhaltungsspielen im Mittelalter

Herbstsemester 2014

Claudio Notz (Germanistik): Wie der adelar genaturet ist. Enzyklopädisches Erzählen als Akt medialer Transgression in Hugos von Langenstein Martina

Anja Rathmann-Lutz (Geschichte, Uni Basel): Bewegung! Erzählen über Veränderung im Hochmittelalter

Christine Stridde (Germanistik): Das Spiel um die aventiure oder. Erzählen am Artushof. Ein Versuch zu Penninc und Pieter Vostaerts Walewein

Frühjahrssemester 2014

Megan J. Hall (Anglistik, University of Notre Dame): Learning and Literacy Outside the Convent. Laywomen in Post-Conquest England

Rezia Krauer (Geschichte): Anlegen, spekulieren, profitieren. Städtische Investitionen in den ländlichen Bodenmarkt in der Region St. Gallen im 13. und 14. Jahrhundert

Sandra Schneeberger (Skandinavistik): Aspekte literarischer Performativität in der altisländischen Prosa-Edda

Herbstsemester 2013

Alpo Honkapohja (Anglistik): Mixing languages and mixing chemicals: Multilingualism in th 15th-century Sloane Group of medical and alchemistic manuscripts

Coarlie Rippl (Germanistik): Gleichzeitigkeit. Modelle narrativer Synchronisierung in mittelalterlicher Literatur

Jonathan Bieler (Theologie): Der sich selbst überlassene Leib als Quelle des Todes: Maxímus Confessor über Materialität

Frühjahrssemester 2013

Anna Bücheler (Kunstgeschichte): Schleier der Offenbarung: Textilien und textiles Ornament in mittelalterlichen Evangelienbüchern

Sarina Tschachtli (Germanistik): Jungfernfleisch und Haar als Text

Matthew Mesley (Geschichte): Celibacy and Clerical Masculinities in the Medieval West

 

Herbstsemester 2012

Chris de Wulf (Niederlandistik): Middle Dutch spelling systems. An approach ti crack the code

Sabine Chabr (Germanistik): Bote und Botschaft. Statistische Überlegungen zum «Parzival»

Anne Gardner (Anglistik): Statistical approaches to Middle English word formation

Stephan Dusil (Rechtsgeschichte): Bernold von Konstanz, Freiburg UB 7 und die Dialektik. Zur Anwendung scholastischer Methoden in hochmittelalterlichenn Kanonessammlungen

 

Frühjahrssemester 2012

Petra Hornung (Geschichte): Erschriebene Gefühle? Spätmittelalterliche Briefe als Beziehungsmedien

Julia Dücker (Geschichte. Heidelberg): Fratres predicantes oder predicatores? Zur Etablierung und Distinktion dominikanischer Gemeinschaftsvorstellungen im 13. Jahrhundert

Sarah Leuzinger Weiss (Germanistik): Der Anfang als Grenze – die Grenzen des Anfangs. Ein Versuch über narrative Anfangskonstruktionen in spätmittelalterlichen Texten

Philip Shaw (Anglistik, Leicester): A hawk from an herodios: Old English wealhhafoc and its relatives

 

Herbstsemester 2011

Isabelle Schürch (Geschichte): Stellvertreter, Statthalter und das Problem der Repräsentation.

Machtübertragung im spätmittelalterlichen Biel

Alexander Schwager (Niederlandistik. Leiden): Abweichung und Ratio in den Schreibübungen der Leidener Willeram-Überlieferung

Roland Zingg (Zürich/München): Dürre Ereignisgeschichte? Frühmittelalterliche Historiographie am Beispielk der Annales Sangallenses

 

Frühjahrssemester 2011

Ruth Wiederkehr (Germanistik): Ein spätmittelalterliches Gebetbuch: mehr als Liturgie und Privatandacht (Sarnen, cod. chart. 208 aus Hermetschwil)

Saskia Roth (Kunstgeschichte): Worte, Raum und Heil – Zur mittelalterlichen Verschränkung religiöser Texte und architektonischer Wirklichkeit am Beispiel des Hildesheimer ‚Pilgerbüchleins’

Elise Kleivane (Nordistik, Oslo): Paradise on earth and Eiríkr inn vidförli as an Old Testament prophet of the North

Max Lieberman (Geschichte): Die Schwertleite. Eine Handlung zwischen weltlichem und liturgischem Zeremoniell im Mittelalter

 

Herbstsemester 2010

Hélène Carles (Romanistik): Pour un Trésor Galloroman des Origines. Les lexèmes  vernaculaires et les toponymes délexicaux dans les plus anciennes chartes originales latines

Annina Seiler (Anglistik): Reale und fiktionale Inschriften. Zur Funktion von Schriftlichkeit im angelsächsischen England

Raimund Masanz (Archäologie, Freiburg i. Br.): Fremde am Rande des Imperiums? Völkerwanderungszeitliche Brandbestattungen in Nordbayern

Markus Schütz (Geschichte, Erlangen): Schicksalsjahre eines Königs. Wie ein Mönch Robert II. von Frankreich Lebewohl sagt

 

Frühjahrssemester 2010

Yigit Topkaya (Geschichte): Medialität der Türkenfigur um 1500

Susanne Baumgartner (Germanistik): Zwischen Wortwirken und Wunderwirken. Religionsgespräche in literarischen Texten des 13. Jahrhunderts

Kevin Müller (Nordistik): Terminologie der Schriftlichkeit im Altisländischen

 

Herbstsemester 2009

Dörthe Führer (Mittellatein): Alexander der Grosse im Kloster Rheinau. Arbeitsbericht zur Edition eines Alexandreiskommentars aus dem 13. Jahrhundert

Susanne Brügel (Germanistik): Zur Bedeutung und Funktion von Haut in der mittelhochdeutschen Epik

Dieter Studer (Anglistik): Altenglische Griffelglossen

Stefan Fuchs (Geschichte): Süddeutsche Kartographen um 1500: «Wissenschaft» im sozialen Entstehungskontext

 

Frühjahrssemester 2009

Maria Wittmer-Butsch (Geschichte): Die Wallfahrt in der Tasche. Zur Medialität von Blockbüchern für Pilger

Sarah Baccianti (Anglistik, Oxford University): Telling Stories: Narrative Structure and Historical Writing in the Anglo-Saxon Chronicle, Historia Anglorum, Heimskringla, and Breta sögur

Sabine Chabr (Germanistik): Botenkommunikation und Narration in Wolframs «Parzival»

 

Herbstsemester 2008

Cornelia Herberichs (Germanistik): Komplexe Medialitäten. Das geistliche Spiel des späten Mittelalters

Michelle Waldispühl (Germanistik): Funktionale Aspekte der Runenschrift: Fibel- vs. Waffeninschriften

Regula Forster (Arabistik): Arabische Dialoge. Überlegungen zu einer literarischen Form

 

Frühjahrssemester 2008

Andreas Bihrer (Geschichte): Argumentative Funktionalisierungen von Beziehungen mittlerer Distanz. Das Reich und England vom 9. bis 11. Jahrhundert

Nicole Joho (Anglistik): Diffusion im Frühmittelenglischen. Über die geographische und zeitliche Ausbreitung von sprachlichen Innovationen zwischen 1150 und 1325

Nathalie Büsser (Geschichte): Herr General, Frau Generalin und ihre Kinder. Das Soldgeschäft als erbliches Verwandtschaftsunternehmen

 

Herbstsemester 2007

Patric Schaerer (Arabistik): Avicennas allegorischer Traktat «Hayy ibn Yaqzan» und dessen Parallelen mit dem Corpus Hermeticum

Esther Schmid Heer (Germanistik):  Texte als Heterotopien – Raumperformanz(en) in jesuitischen Reiseberichten aus der Neuen Welt

Julia Alletsgruber (Romanistik): Lexikologie und informatisch gestützte Auswertung: Der Ausbau des Landwirtschaftswortschatzes in den ostfranzösischen Urkunden des 13. Jahrhunderts

 

Sommersemester 2007

Rainer Hugener (Geschichte): Totengedenken und Traditionsbildung. Nekrologisches Schriftgut im spätmittelalterlichen Gebrauch

Barbara Dieterich (Kunstgeschichte): Die Ikonographie des Konstanzer Heiligen Grabes

Natalie Vrticka (Romanistik): Remarques à propos de la tradition française du Somniale

 

Wintersemester 2006

Annina Seiler (Anglistik): Zur Verschriftung des Altenglischen

Martin Graf (Germanistik): Aspekte von (Para-)Schriftlichkeit und Pragmatik der südgermanischen Runeninschriften

Natalie Vrticka (Romanistik): A l’ovidienne? «Innovative» Erzählstrategien im «Roman d’Eneas»

Moritz Wedell (Germanistik): Kerbholz und Rosenkranz. Zur Kodierung weltlicher und religiöser Zählmedien

 

Sommersemester 2006

Julian Führer (Geschichte): Mündliche und schriftliche Kommunikation in Ost und West.

Kontinuität und Wandel im Übergang von der Spätantike zum Frühmittelalter

Paul Oberholzer (Geschichte): Überlegungen zum Verhältnis von Stadt und Stift St. Gallen im 13. Jahrhundert

Mirjam Marti (Germanistik): Die althochdeutschen ên-Verben

Daniela Mondini (Kunstgeschichte): Die Inszenierung des Heiligen. Probleme der Forschung zum Heiligengrab in S. Lorenzo fuori le mura in Rom

 

Wintersemester 2005

Christa Häseli (Germanistik): Das performative Potential althochdeutscher Zaubersprüche

Stefan Sonderegger (Stadtarchiv, St. Gallen): Quellenedition und Geschichtsforschung. Das Beispiel Chartularium Sangallense (Neubearbeitung des St. Galler Urkundenbuches)

Patric Schaerer (Arabistik): Logik und Philosophie im 12. Jahrhundert. Die arabischen und persischen Schriften des 'Umar ibn Sahlân as-Sâwî

Stefan Kwasnitza (Geschichte): «Non est copiata in libro». Das Burkardenbuch und die kopiale Tradition im Kloster Einsiedeln

 

Sommersemester 2005

Tobias Heinzelmann (Arabistik): Die Produktion von populärer religiöser Literatur im Osmanischen Reich des 15. Jahrhunderts. Texte im Spannungsfeld zwischen Gelehrtensprache (Arabisch) und Volkssprache (Türkisch)

Susanne Reichlin (Germanistik): Tausch und Täuschung in Mären des 15. Jahrhunderts

Roland Zingg (Geschichte): Bildung im England des 12. Jahrhunderts: eine Untersuchung anhand der Briefcorpora

 

Wintersemester 2004

Maria Wittmer-Butsch (Geschichte): Rudolf von Rheinfelden, Lausen-Bettenach (BL) und die frühen Nikolaus-Patrozinien in der Nordschweiz

Katharina Philipowski (Germanistik): Apologie der Differenz. Kritische Überlegungen zum erweiterten Textbegriff in der Literaturwissenschaft (am Beispiel der «Virginal»)

Gerald Grobbel (Arabistik): Die Wunder der Imame. Zu schiitischen historiographischen Texten des 9.-11. Jahrhunderts

Dieter Bitterli (Anglistik): Unterhaltungsmathematik. Alkuin und die angelsächsischen Rätseldichter

 

Sommersemester 2004

Daniela Hacke (Geschichte): Zwischen Konflikt und Konsens. Zur politisch-konfessionellen Kultur in der alten Eidgenossenschaft (17. Jh.)

Johanna Wirth-Calvo (Kunstgeschichte): Das Grabmal des Heiligen Pedro de Osma (Soria Spanien): Hagiographische Text- und Bildquelle des 13. Jahrhunderts

Milena Svec Götschi (Geschichte): Klosterflucht und monastische Mobilität im Spätmittelalter: Apostasie und Transitus in der kurialen Registerüberlieferung

 

Wintersemester 2003

Arié Malz (Geschichte): Typologie südosteuropäischer Stadtlandschaften

Klaus Oschema (Geschichte, Bern): Zwei Männer auf einem Pferd. Freundschaftsdiskurs und Nähegesten im spätmittelalterlichen Burgund

Mirjam Reich (Germanistik): Beziehung zwischen Gott und Mensch im Medium der Schrift. Zu den Eigenheiten volkssprachlicher geistlicher Texte auf dem Hintergrund der Schriftkultur des 12.–14. Jahrhunderts

 

Sommersemester 2003

Lucas Burkart (Geschichte, Basel): Das Blut der Märtyrer. Schatz und Schatzbildung im Mittelalter

Barbara Schmid (Germanistik): Autobiographische Schriften im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit: Quellengruppe und literarische Gattung

Katrin Brupbacher (Geschichte): Konzil, Kontakte, Karrieren. Heinrich von Beinheim und sein Kreis am Basler Konzil

Lea Schieback (Germanistik): Passionshandschriften im Vergleich: Der Zürcher Codex 10f und andere

 

Wintersemester 2003

Ursula Kundert (Germanistik): Gefühle im Raster der Enzyklopädie

David Vitali (Mittellatein): Zwischen Latein und Romanisch. Zur Sprache lateinischer Urkunden aus der Westschweiz um 1200

Daniel Rutz (Geschichte): Prokuratorentätigkeit an der apostolischen Pönitentiarie im Spätmittelalter

 

Sommersemester 2002

Dieter Bitterli (Anglistik): Die altenglischen Rätselgedichte des Exeterbuchs

Constanze Rendtel / Maria Wittmer-Butsch (Geschichte): Miracula post mortem

Pia Holenstein (Germanistik): ZukunftsRede. Mittelalterliche Prophezeiungen in Text und Bild

Michael Jucker (Geschichte): Kommunikationsort Tagsatzung. Überlegungen zum spätmittelalterlichen Gesandtschafts- und Korrespondenzwesen

 

Wintersemester 2001

Karin Fuchs (Geschichte): Der Umgang mit dem Wunder. Wundererzählungen im Werk des Guibert de Nogent (12. Jh.)

Helmut Dworschak (Germanistik): Die Einführung der Beichtpflicht 1215

Cornelia Herberichs (Germanistik): Poetik und Geschichte. Das «Liet von Troye» Herborts von Fritzlar

 

Sommersemester 2001

Wolfram Schneider-Lastin (Germanistik): Das Handexemplar einer mittelalterlichen Autorin. Herausforderungen bei der Edition der Offenbarungen Elsbeths von Oye

Regula Schmid (Geschichte): «Es ist zu wissen, dass ...» Begriff, Formen und Funktionen amtlicher Chronistik im Spätmittelalter

Sybil Kraft (Kunstgeschichte): Bilder-Geschichten im «Liber ad honorem Augusti», einer illustrierten Chronik aus dem 12. Jahrhundert

 

Wintersemester 2000

Anny Darmstätter (Romanistik): Und Adam de la Halle sprach zu Samuel Beckett. Theater der Krise

Colette Brunschwig (Rechtsgeschichte): Rechtsikonographie im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation

Romy Günthart (Germanistik): «Ze Basel truckt man mich». Zur Produktion und Rezeption deutschsprachiger Literatur im frühen Basler Buchdruck

Hans Braun (Geschichte): Reichsstädte in der Schweiz. Studien über Beziehungen von Bürgern und Städten zu König und Reich im späten Mittelalter

 

Sommersemester 2000

Franziska Huber (Romanistik): Histoire ancienne jusqu'à César. Teiledition der ersten Universalchronik in französischer Sprache

Ashkira Darman Dekkel (Geschichte): Die Bedeutung der Abgaben der Juden für den städtischen Finanzhaushalt im Spätmittelalter

Sabine von Heusinger (Geschichte): Bauen im Frauenkloster. Der Einfluss von Reformvorhaben auf das Lebensumfeld von Dominikanerinnen

 

Wintersemester 1999

Sebastian Grüninger (Geschichte): Grundherrschaft im frühmittelalterlichen Churrätien

Andreas Kränzle (Geschichte): Kommunikation als geschichtlicher Grundbegriff

Christoph T. Maier (Geschichte): Heilige in der Öffentlichkeit. Flandern 9.-11. Jahrhundert